Am letzen Montag den 21.03.2011 konnten viele interessierte Kameraden die Flucht, und Rettungsstollen vom Arlbergstraßentunnel zum Eisenbahntunnel besichtigen. Diese FRW (Flucht und Rettungswege) wurden gebaut, um bei einem Unfall im jeweiligen Tunnel die Menschen bzw. Verletzen möglichst schnell und sicher bergen zu können. In den großen Aufenthaltsräumen zwischen den beiden Tunnels finden bis zu achthundert Menschen Platz und können auf ihre Bergung bzw. Abtransport warten. Der Eisenbahntunnel wurde in den letzten drei Jahren soweit ausgebaut, dass er ohne technische Besonderheiten von Feuerwehrfahrzeugen befahren werden kann. Im Anschluss daran konnten wir noch die Tunnelwarte in St. Jakob besichtigen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen