Banner FF-Pettneu
Banner FF-Pettneu

Übungen & Schulungen

Brandhaus
14.12.2010
Brandhaus
Am 14.12.2010 besuchte die FF-Pettneu mit 4 Atemschutztrupps das Brandhaus bei der Landesfeuerwehrschule in Telfs.
Im Brandhaus stehen den Atemschutztrupps verschiedene Übungsszenarien zur Verfügung. Neben dem Werkstättenbrand, dem Schalfzimmerbrand ist auch ein Küchenbrand mit einem Fettbrand dabei. Auch der Umgang mit unserer Wärmebildkamera wurde dabei geschult.

Hier gehts zu den Bildern
eingetragen von LM Johannes Scalet am 29.12.2010
Schulungsabend
29.11.2010
Schulungsabend
Am Montag den 29.11.2010 fand mit 32 Feuerwehrkameraden ein Schulungsabend zum Thema „Wärmebildkammera“ und „Statusmeldungen der Fahrzeuge“ statt.

Ziel der Schulung für die Wärmebildkamera war es, die Handhabung und Einsatzsituationen aufzuzeigen. Dazu zählen zum Beispiel Risikoeinschätzung, richtige Interpretation der Wärmebilder, wie auch Personensuche und der Einsatz im Bereich von gefährlichen Stoffen.

Die Schulung der „Statusmeldungen“ ist ein wichtiger Punkt im Bereich „Fahrzeuge“ und „Digitalfunk“. Durch den Einbau der neuen Digitalfunkgeräte in den Fahrzeugen muss jetzt immer eine Statusmeldung über den Digitalfunk an die Leistelle Tirol abgegeben werden im welchem zustand sich das Fahrzeug gerade befindet. Das heißt wenn das Fahrzeug in der Halle steht ist der Status „frei Wache“ zu aktivieren. Frei Wache bedeutet das Fahrzeug befindet sich in der Halle und ist Einsatzbereit. Es gibt noch weiter Status die zu aktivieren sind wie „frei Funk“, „auf Anfahrt“, „am Einsatzort“ „Sprechwunsch“ und „Außer Betrieb“. Die Meldungen dienen der Leitstelle Tirol dazu , zum kontrollieren ob die Feuerwehr einsatzbereit ist oder zum Beispiel auch wirklich am Einsatzort eingetroffen ist!

Hier gehts zu den Bildern
eingetragen von LM Marco Jordan am 10.12.2010
Atemschutzübung
17.11.2010
Am 17.11.2010 fand eine Atemschutzübung im Wellnesspark statt.
eingetragen von LM Johannes Scalet am 10.12.2010
Technische Übung
30.10.2010
Technische Übung
Am Samstag den 30.10.2010 hat die FF-Pettneu eine technische Übung abgehalten.
Übungsannahme war ein Verkehrsunfall bei der Eisenbahnbrücke im Ortsteil Reith. Ein Auto mit 4 Insassen fuhr seitlich in einen Anhänger mit Holz, das zweite Auto indem 2 Insassen eingeklemmt waren, wurde mit der Palettengabel des Radladers an die Mauer gedrückt.
Bei dieser Übung waren 3 Fahrzeuge vom Roten Kreuz und 30 Mann der FF-Pettneu beteiligt.

Ein besonderer Dank gilt dem Roten Kreuz, Schöller Christine für die Schminkarbeiten, unseren Statisten und den Übungsleitern Falch Andreas und Scalet Sebastian für die realistisch dargestellte Übung.

Hier gehts zu den Bildern
eingetragen von LM Johannes Scalet am 01.11.2010
Katastrophenübung im Arlbergtunnel
09.10.2010
Katastrophenübung im Arlbergtunnel
Am Samstag den 09.10.2010 hat die FF-Pettneu an der großen Katastrophenübung im Arlbergstraßen bzw. Eisenbahntunnel teilgenommen.
Bei der Übung wurde der Fall angenommen, dass es mit einem mit 180 Fahrgästen besetzten Zug zu einem Zwischenfall kommt. Die "Reisenden" konnten in die neuen Rettungswege und den unterirdischen Aufenthaltsraum flüchten. Anschließend wurden sie mit Einsatzfahrzeugen und einem Rettungszug von der Vorarlberger und Tiroler Seite des Tunnels "gerettet". Positive Bilanz der Einsatzleiter. Nach der Übung zogen die Einsatzleiter eine durchwegs positive Bilanz. Der Projektleiter für die sicherheitstechnische Nachrüstung des Bahntunnels, Karl Hartleitner, hofft, dass solche Übungen künftig regelmäßig stattfinden können. Wenn eine Rettung im Ernstfall so verlaufe, würde man die bestmögliche Sicherheit bieten.Der vierzehn Kilometer lange Straßentunnel und der nahezu parallel verlaufende Eisenbahntunnel mit zehn Kilometer Länge stellen die einzig ganzjährig befahrbare innerösterreichische Ost-West-Verbindung zwischen Vorarlberg und Tirol dar.
?Täglich fahren rund 7.100 Fahrzeuge durch den Straßentunnel. Durch den Eisenbahntunnel sind es täglich bis zu 90 Züge mit rund 4.000 Passagieren. Im März 2008 ging mit acht Flucht- und Rettungswegen als Querverbindung zwischen den beiden Tunnels ein neues Sicherheitskonzept in Betrieb. Die beiden Tunnel liegen zwischen 160 und 310 Meter voneinander entfernt, der reale Höhenunterschied liegt bei bis zu 35 Meter.

Quelle: ORF Vorarlberg

Hier gehts zu den Bildern
eingetragen von LM Thomas Mair am 12.10.2010
Abschnittsübung
02.10.2010
Abschnittsübung
Am Samstag den 02.10.2010 hat in Pettneu die Talübung des Abschnitt Stanzertal stattgefunden. Übungsanahme war einmal ein Brand im Pettneuerhof im Steinig, bei dem vermisste Personen von den Atemschutztrupps gesucht und geborgen wurden. Einige Personen wurden mit der Drehleiter der FF St. Anton vom Balkon geborgen.

Die zweite Übung kam aus dem technischen Bereich, der den überwiegenden Teil der Feuerwehreinsätze ausmacht. Zwei verunfallte Autos in schwierigem Gelände verlangte von den Feuerwehren einiges ab. Die Übungsobjekte mussten zuerst ausreichend gesichert werden bevor es an die Bergung der verletzen Personen ging. Ein gefährlicher Stoff und ein Holzunfall war in dem Übungsszenario auch mit eingebaut. Bei einem brennenden Fahrzeug konnte der richtige Umgang mit Schaumlöschmittel geübt werden.

Bezirksinspektor Weißkopf Otmar lobte die Übung und die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren. Einige kleine Fehler wurden bei der Übungsbesprechung erläutert und besprochen.

Die FF Pettneu bedankt sich bei den Feuerwehren des Abschnittes Stanzertal für die zahlreiche Teilnahme welche an einem Samstag Nachmittag nicht so selbstverständlich ist. Weiters möchten wir uns beim Roten Kreuz und den Statisten bedanken. Auch bei der Familie Steiner vom Pettneuerhof möchten wir uns bedanken das wir das Hotel als Übungsobjekt verwenden durften.

Hier gehts zu den Bildern
eingetragen von LM Thomas Mair am 06.10.2010
Vollprobe
15.09.2010
Vollprobe
Am letzen Mittwoch den 15.09.2010 hat die FF Pettneu im Hotel Gridlon eine Vollprobe durchgeführt. Übungsannahme war ein Brand im Erdgeschoss. Der Atemschutztrupp hat den Brandherd lokalisiert, gelöscht und diverse gefährliche Stoffe aus diesem Raum geborgen. Weiters wurde eine verletzte Person aus dem ersten Stock mit der Korbtrage über den Balkon und zwei Leitern abgeseilt.

Die FF-Pettneu bedankt sich bei Familie Lieglein für die Bereitstellung des Übungsobjektes.

Hier gehts zu den Bildern
eingetragen von LM Thomas Mair am 19.09.2010
Technische Übung
30.08.2010
Am 30.08.2010 wurde eine Technische Übung für die Gruppen 2, 3 und 4 durchgeführt. Übungsschwerpunkt war das Sichern eines Autos.
eingetragen von LM Johannes Scalet am 06.09.2010
Technische Übung
23.08.2010
Technische Übung
Am 23.08.2010 fand bei der Feuerwehrhalle für die Gruppen 1, 5 und 6 eine Technische Übung statt. Bei der Übung zeigten uns unsere Übungsbeauftragen wie man ein Auto das auf der Seite und auf dem Dach liegt sichert. Danach wurde von dem Fahrzeug das auf dem Dach lag die verletzte Person mittels Bergeschere geborgen.

Hier gehts zu den Bildern
eingetragen von LM Johannes Scalet am 30.08.2010
Atemschutzübung
09.08.2010
Am 09.08.2010 fand eine ATS-Übung im Kindergarten Pettneu statt. Opfer waren drei Kinder und ihre zwei Kindergartentanten. Bei dieser Übung waren 6 Atemschutzträger beteiligt.
eingetragen von LM Johannes Scalet am 24.08.2010
Asfinag Übung im Flirscher Tunnel
02.08.2010
Asfinag Übung im Flirscher Tunnel
Am Montag den 02.08.2010 fand im Flirscher Tunnel eine technische Übung statt. Die Feuerwehren des Abschnittes Stanzertal und das Rote Kreuz übten an zwei verschieden Unfallorten, mit unterschiedlichem Unfallgeschehen.

Aufgabe der FF-Pettneu bestand darin 2 Personen aus einem verunfallten KFZ zu bergen. Erschwert wurde der Übungseinsatz darin, dass die verunfallten Personen unter Atemschutz mit Einsatz der Hydraulischen Bergeausrüstung geborgen werden mussten. Der Grund für den Einsatz von Atemschutz war ein gefährlicher Stoff ganz in der Nähe. Der Schutz der Mannschaft bei einem solchen Einsatz steht immer an erster Stelle. Mit Hilfe des Roten Kreuzes wurden die 2 Personen geborgen, versorgt und abtransportiert.

Hier gehts zu den Bildern
eingetragen von LM Thomas Mair am 03.08.2010
ATS Teilabschittsübung
26.07.2010
ATS Teilabschittsübung
Am 26.07.2010 fand in Pians eine Atemschutzübung statt. Die Feuerwehren mussten mit Atemschutz die Personen aus der Hauptschule Pians retten. Die FF-Pettneu nahm mit 6 Mann und einem Atemschutztrupp bei der Übung teil.
eingetragen von LM Johannes Scalet am 01.08.2010
Vollprobe
12.05.2010
Vollprobe
Am Mittwoch, den 12. Mai 2010 hat die erste Vollprobe im Jahr 2010 statt gefunden.
Übungsannahme war starke Rauchentwicklung, 2 vermisste Personen und diverse Gefahrenstoffe. Eine Person konnte vom Atemschutztrupp relativ schnell geborgen werden. Die Bergung der 2ten Person gestaltete sich schwierig, da die Person eingeklemmt war und mittels Hebekissen befreit werden musste. Die ATS-Trupps haben weiters zwei Gasflaschen geborgen, welche außerhalb des Gefahrenbereichs gekühlt wurden. Gegen 21 Uhr 30 konnte die Übung beendet werden.
eingetragen von LM Thomas Mair am 18.05.2010
ATS Teilabschnittsübung
03.05.2010
ATS Teilabschnittsübung
Am 03.05.2010 wurde eine ATS-Teilabschnittsübung in St. Anton durchgeführt.
Die Feuerwehren Schnann, Pettneu und St. Anton mussten aus einem Sportgeschäft Personen retten und einen Brand bekämpfen.

Hier gehts zu den Bildern
eingetragen von LM Johannes Scalet am 18.05.2010
Funkschulung
12.04.2010
Funkschulung mit Einschulung von der neuen Florian Station. (Gruppe 1/3)
eingetragen von LM Johannes Scalet am 18.05.2010
Brandübung
12.04.2010
Brandübung der Gruppen 2/4/5
eingetragen von LM Johannes Scalet am 13.04.2010
Funkschulung
07.04.2010
Funkschulung mit Einschulung von der neuen Florian Station. (Gruppe 2/4)
eingetragen von LM Johannes Scalet am 18.05.2010
Besichtigung Flucht- und Rettungswege
29.03.2010
Am 29.03.2010 war die FF-Pettneu zu besuch bei der ASFINAG um die Flucht und Rettungswege im Arlbergtunnel zu besichtigen.
eingetragen von LM Johannes Scalet am 18.05.2010
Technische Gruppenprobe
22.03.2010
Technische Gruppenprobe
Am 22.03.2010 stand eine Technische Übung für die Gruppen 2, 5 und 6 auf dem Übungskalender. Die Übungsschwerpunkte waren neben den Hydraulischen Rettungsgeräten auch der Hubzug und die Hebekissen. Die Ausbildner erklärten zuerst die Geräte danach wurden alle Geräte in der Praxis demonstriert und jeder konnte selbst Hand anlegen. Danach wurde im Schulungsraum über den Beamer die "Rettungskarte" vom ÖAMTC gezeigt und erklärt.
Alle Infos dazu gibts hier…

Hier gehts zu den Bildern
eingetragen von LM Johannes Scalet am 30.03.2010
Atemschutz Schulungsabend
17.03.2010
Atemschutz Schulungsabend
Am Mittwoch den 17.03.2010 wurde vom Atemschutzbeauftragten OLM Oskar Falch ein Schulungsabend abgehalten. Thema war die Schulung der Wärmeblidkamera sowie die neuangeschafte Helmfunkgarnitur und die Totmannwarner.
eingetragen von OLM Oskar Falch am 20.03.2010
Maschinisten u. Kraftfahrerschulung
13.03.2010
Am Samstag den 13.03.2010 hat in der Halle eine Maschinisten und Kraftfahrerschulung stattgefunden. Obermaschinist Scalet Sebastian referierte über die Motor- und Elektrisch betriebenen Geräte bei uns in der Feuerwehr. Mittels einer Powerpoint Präsentation und viel Fachwissen erklärte Sebastian die Eigenschaften und Funktionsweisen der Maschinen. Im TIRIS dem Tiroler Raumordnungssystem wurden Berechnungen für verschiedene Relaisleitungen angestellt und besprochen. Im Einsatzgebiet der FFP können im TIRIS viele Einsatzinformationen abgerufen werden.
Im Anschluss daran zeigte uns der Kraftfahrbeauftragte Falch Andreas die Pflichten und auch Gefahren während einer Einsatzfahrt auf. Der Fahrer während einer Einsatz- bzw. Schulungsfahrt hat eine hohe Verantwortung gegenüber seinen Kameraden und den Sachwerten der Feuerwehr zu tragen. In der STVO sind Fahrten mit Blaulicht ganz klar geregelt. Auch die Sauberkeit und die Wiederherstellung der Einsatzfähig beim Einrücken ist ein sehr wichtiger Punkt den Andi besprochen hat. Statusmeldungen im neuen Digitalfunksystem sind sehr wichtig und sollten vom Kraftfahrer oder seinem GK abgeben werden. Zum Thema Digitalfunk sind Schulungen u. Übungen vom Funkbeauftragten Albertini Florian vorgesehen.
eingetragen von LM Thomas Mair am 18.05.2010
Gruppenprobe / Technik
08.03.2010
Gruppenprobe / Technik
Dem Kommandanten Christian Starjakob und dem Ausschuss ist es schon seit längerer Zeit aufgefallen, dass der Probenbesuch erheblich zurückgegangen ist. Dieses Thema wurde immer wieder von Christian bei diversen Veranstaltungen aufgegriffen und hinterfragt, was die Gründe hierfür sein könnten. Die FFP ist mit diesem Problem nicht allein, wie man von der Bezirksebene gehört hat. Der Probenbesuch ist allgemein in Tirol rückläufig. Was können wir tun um diesem Trend entgegen zu steuern?
Die Feuerwehr wurde in fünf aktive Gruppen eingeteilt für welche je ein Gruppenkommandant zuständig ist. Es gibt nun auch Ausbildungsteams, die Euch in verschiedenen Bereichen wie Technik, Brand, Menschenrettung bzw. Menschenbergung schulen werden.
In verschiedenen Proben, die individuell von den Ausbildungsteams gestaltet werden, gehen wir auf die vielen verschieden Themen und Einsatzgebiete der Feuerwehr ein. Kleinere Gruppen werden eingeteilt und somit ein gutes Proben und Schulungsergebnis zu erzielen. Die einzelnen Gruppenmitglieder werden vorerst telefonisch von den Gruppenkommandanten zu den verschieden Proben eingeladen.
Der Probenplan für das erste Halbjahr 2010 wurde erstellt und kann von jedem Kameraden auf unserer Homepage angesehen und heruntergeladen werden.
Die Probe vom 08.03.2010 stand unter dem Thema Technik die den Großteil der Einsätze der Feuerwehr bestimmt. Der Schwerpunkt dieser Probe lag in der Schulung der hydraulischen Bergeausrüstung, den Hebekissen und dem Greifzug. Theoretischen Ausführungen des Ausbildungsteams Technik folgten praktischen Übungen mit dem Gerät.
Trotz der Kälte war die Probe ein guter Erfolg, und weist uns den Weg in die Zukunft.

Hier gehts zu den Bildern
eingetragen von LM Thomas Mair am 12.03.2010
Schulungsabend
27.01.2010
Schulungsabend
Am 27.01.2010 war ein Schulungsabend angesagt. Diesem Aufruf folgten 34 Feuerwehrmitglieder und waren bereit bei den Fahrzeugen und Funkgeräten wieder auf den neuesten Stand zu kommen.
eingetragen von LM Johannes Scalet am 31.01.2010
© Freiwillige Feuerwehr Pettneu - www.feuerwehr-pettneu.at - kommando(at) feuerwehr-pettneu.at