Banner FF-Pettneu
Banner FF-Pettneu

Chronik der FF-Pettneu



Die FF-Pettneu ist seit Jänner 2010 mit der Aufarbeitung der Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Pettneu am Arlberg beschäftigt. Gegebener Anlass dazu ist das 125 Jahr – Jubiläum das wir im Jahr 2010 feiern. Die Zuordnung der Bilder und Dokumente nach Jahren gestaltet sich zum Teil äußerst schwierig. In diesem Teil der Homepage werden wir die Geschichte der FF-Pettneu aufarbeiten, den Kameraden und der Bevölkerung von Pettneu zeigen wie es früher war, wie die FF-Pettneu entstanden ist, wer sie gegründet hat, und was sich im Laufe der letzten 125 Jahre bei der Feuerwehr verändert hat. Wir werden jedes Monat neue Beiträge und verschiedene Höhepunkte sowie Ereignisse der Pettneuer Feuerwehr vorstellen und beschreiben. Es lohnt sich immer mal wieder auf der Chronikseite vorbeizuschauen und was Neues zu entdecken. Beim lesen der einzelnen Beiträge werdet Ihr überrascht sein was man dort alles entdecken kann.

Es werden Dokumente und Bilder gesucht, eingescannt und geordnet. Wir bitten daher etwaige Dokumente und Bilder die sich in Privatbesitz befinden uns zur Verfügung zu stellen damit wir sie in unsere Chronik aufnehmen und Euch präsentieren können.

Eine kurze Historie über die Gründung der Feuerwehr Pettneu
1885
Will man die Gründung eines Vereines, der heute den Status einer Körperschaft öffentlichen Rechtes einnimmt, die bereits 125 Jahre zurückliegt, durchleuchten, so muss man die damaligen Verhältnisse in der Gemeinde und auch landesweite Bewegungen zu dieser Zeit genauer betrachten. Einerseits konnte eine Gemeinde wie Pettneu auf derartig gute Neuerungen, wie sie landesweit um die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts auf dem Feuerwehrsicherheitswesen geschahen, nicht verzichten.

Andererseits waren es die Verantwortlichen der neu erbauten Arlbergbahn, die großes Interesse daran zeigten, dass eventuelle Schäden durch die Bahn möglichst gering gehalten werden. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kam es in Tirol zu einer regen Bewegung, das Feuerwehrsicherheitswesen betreffend. Zuerst taten sich die durch den Turnvater Jahn begründeten Turner-Feuerwehren zusammen. 1872 wurde durch die 13 bestehenden Feuerwehren der Landesverband der Freiwilligen Feuerwehren gegründet. Erstmals wurde der Zweck der Feuerwehren durch das Gesetz vom 28. November 1881 definiert, nachdem die Feuerwehren das Leben und das Eigentum der Bewohner bei Feuersgefahren schützen sollen.

Die Gründung der FFP im Jahre 1885 wurde insofern erleichtert, als 1884 der Landesfeuerwehrfonds gegründet wurde und aus diesem 60% der Mittel zur Finanzierung von Löschgeräten sowie Feuerwehrausrüstung zur Verfügung gestellt wurde. Durch die Bereitschaft von 132 Pettneuer und Schnanner Männern, die sich zur Gründerversammlung am 7 Juni 1885 in einem Pettneuer Gasthof einfanden, fand der Gedanke, unseren Ort vor Brandgefahren und Naturkatastrophen zu schützen, ein breites Fundament.

Eng verbunden mit Pettneu waren auch die Verantwortlichen der neu erbauten Arlbergbahn. War doch der bei der Gründerversammlung anwesende k.u.k. –Ingenieur Ceconi im Jahr zuvor bei der Gründung der Musikkapelle Pettneu maßgeblich beteiligt, so berief im Mai 1885 k.u.k.- Oberingenieur Karl Johann Wagner, du dieser Zeit in führender Position bei der Arlbergbahn und somit auch für deren Sicherheit verantwortlich, die Gründerversammlung ein. Wagner begründete somit die Freiwillige Feuerwehr ideell, und Ceconi leitete in die Wege, dass diesem Verein bereits in den Anfangsstunden über eine beim Bahnbau beteiligte Firma durch eine Spende von 200 Gulden materiell geholfen wurde. So sprechen wir allen, die bei der Gründungsversammlung am 7 Juni 1885 dem ersten Hauptmann, dem 32 Jährigen Pettneuer Jakob Burger, durch Handschlag gelobten, zum Wohl und Schutze der Heimatgemeinde ihre Dienste in die Sache der Freiwilligen Feuerwehr zu stellen , unsere größte Hochachtung aus.

Die Freiwillige Feuerwehr Pettneu


Unsere Feuerwehrkommandanten
1885 - heute
1885 – 1886 Jakob Burger
1886 – 1890 Franz Walch
1890 – 1891 Alfons Falch
1890 – 1905 Vinzenz Kurz
1905 – unbek. Johann Wechner
1914 – 1920 Josef Schönherr
1920 – 1926 Alois Miller
1926 – 1928 Franz Wolf
1928 – 1931 Alois Miller
1931 – 1937 Alois Walch
1937 – 1945 Adolf Seeberger
1935 – 1949 Gebhard Matt, Heinrich Kurz, Josef Gröber
1949 – 1963 Adolf Seeberger
1963 – 1973 Heinrich Lampacher
1973 – 1982 Oswald Matt
1982 - 1999 Heinrich Lampacher
1999 - 2002 Burger Helmut
2002 - heute Starjakob Christian


Die älteste Feuerpolizeilichen Vorschriften in Pettneu
1886
Hermann Tschiderer, Vizebürgermeister, Gemeindesekretär und Chronist, fand in der Dorfordnung von 1560 bzw. ihrer Ergänzung von 1708 folgende Feuerpolizeiliche Vorschrift.



Loslösung der FF Schnann von der FF Pettneu
1913
Als im Jahre 1885 am 7 Juni k.u.k. Ing. Wagner die Pettneuer Männer zur Gründungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr lud, kamen unter den 132 Männer auch Interessierte aus Schnann. Schon in dieser Versammlung kam es zum Entschluss, dass in Schnann ein eigener Löschzug eingerichtet werden soll. Dieser sehr aktive Löschzug, der in Schnann schon im Gründungsjahr ein Spritzenhaus errichtete, unterstand dem Hauptmann von Pettneu. Die Hauptmannstellvertreter kamen aus den Löschzügen von Pettneu und Schnann. Doch nicht die Stellvertreter, auch die übrigen Chargen wurden doppelt besetzt. Die Organisationsform blieb bis zum Jahre 1913. Schon viele Jahre früher wurden in Schnann eigene Jahreshauptversammlungen abgehalten, von denen dann bei der Jahreshauptversammlung in Pettneu berichtet wurde. 1913 kam es dann zu einem Gemeinderatsbeschluss, beim dem den Schnannern zur Loslösung von der Freiwilligen Feuerwehr Pettneu zugestimmt wurde. Seit dieser Zeit wird die Freiwillige Feuerwehr Schnann mit eigenem Statut geführt.

Jakob Burger hält 1926 Rückschau auf das Vereinsgeschehen
1926
Aus dem Original „übersetzt“ von Josef und Marianne Schönherr.

Altes Sparbuch von 1930
1930
Zu einem der ältesten Dokumente der FF-Pettneu gehört dieses Sparbuch des damaligen „Spar und Darlehenskassen Vereines Pettneu“, sprich der Raiffaisenkasse. Dies war von 1930-1943 bei der Feuerwehr in Verwendung und wie damals üblich wurde dies noch handschriftlich geführt. Interessant ist der Übertrag bzw. die Umwechslung im Jahre 1938 von Schilling in Reichsmark.

Nach dem Anschluss Österreichs an Deutschland 1938 wurde der Schilling zum ungünstigen Kurs
1,50 Schilling = 1 Reichsmark umgewechselt.
112,99 Schilling wurden dann zu 75,33 Reichsmark.
Heute wären dann 75,33 Reichsmark € 322,41


Die erste Motorspritze
1936
Gemeinderatsbeschluss vom 26. Mai 1936. Beschlussfassung über den Ankauf und Finanzierung der ersten Motorspritze

Über Anregung des Feuerwehrhauptmannes bezüglich Anschaffung einer Motorspritze beschließt der Gemeinderat einstimmig, eine solche unter folgender Voraussetzung anzuschaffen.
Dass der Feuerwehrbezirksverband – Obmann das mündliche versprechen dem Pettneuer Feuerwehrhauptmann gegenüber auch einzuhalten in der Lage ist, nämlich:
Dass die Motorspritzensubvention von S 900.-- bewilligt wird, weiters, dass die Feuerwehrsubvention für Pettneu, welche im lfd. Jahr 1936 fällig ist, in der Höhe von ca. S 500,-- bis zur Höhe von S 1.700,-- hierfür verwendet werden kann. Weiters gilt die Voraussetzung, dass die Landesbrandschadenversicherung das schriftlich angekündigte unverzinsliche Darlehen im Betrage von 2000,-- bis 3000,-- Schilling auch tatsächlich bewilligt.
Sobald diese Voraussetzungen gegeben sind, kann eine Motorspritze von der Feuerwehr Pettneu zum Totalpreise von 4200,-- bis 4500,--Schilling bestellt werden.

Unterzeichnende:
Josef Alois Zangerle, Herman Scherl, Franz Matt, Franz Schönherr, Johann Falch, Franz Rudig, Josef Berkhofer, Juen Franz, Mathies Josef Alois

Die erste Motorspritze der FF Pettneu hat in der Zwischenzeit in der Feuerwehrhalle einen Ehrenplatz erhalten und ist immer noch voll funktionstüchtig.

Als Benzin für die Motorspritze noch kiloweise gekauft wurde
1939
Ansuchen an die Landeshauptmannschaft in Innsbruck um Ersatz auf verbrauchten Benzin bei Brandeinsätzen.

Kostenvoranschlag
1942
Auf diesem Dokument kann man sehen das die Feuerwehren schon vor fast 80 Jahren Kostenvoranschläge für das nächste Jahr erstellt haben. Auch heute noch finden solche Dokumente, natürlich in anderer Form und der heutigen Zeit entsprechend, Verwendung. Es wird hier alles was im darauf folgenden Jahr angeschafft oder für den laufenden Betrieb der Feuerwehr benötigt wird eingetragen, und dem zuständigen Bürgermeister bzw. Gemeinderat vorgelegt.

1 Reichsmark (1937/38) = € 4,28
Heute wären dann 1287 Reichsmark € 5508.--

Bestätigungen und Rechnungen
1948
Bild 1: Lehrgansbestätigung der Landesfeuerwehrschule
Bild 2: Einberufung zum Gruppenführerlehrgang an der Landesfeuerwehrschule
Bild 3: Rechnung über diverse Funktionsabzeichen
Bild 4: Einzahlungsbeleg der Theatergemeinschaft Pettneu
Bild 5: Einzahlungsbeleg Schlauchleihgebühr

Bezirksfeuerwehrtag und Scheibenschlagen
1949
Am 10 Juli 1949 hat der 47 Bezirksfeuerwehrtag in Pettneu stattgefunden.

Die erste Aufzeichnung über das Scheibenschlagen in Pettneu.

Rechnungen der damaligen Zeit
1950
Bild 1:
Am 06.01.1950 hat die Feuerwehr Pettneu einen Feuerwehrball veranstaltet. Schon 1950 wurde eine Gebühr von der AKM in der Höhe von 40 Schilling und 80 Groschen eingehoben.

Bild 2:
Rechnung von der Gemischtwarenhandlung Rosa Gröber über Dekorationsmaterial für den Feuerwehrball im Gasthof Traube

Bild 3:
Rechnung vom Malermeisterbetrieb Jehle Norbert über Farbe und geleistete Arbeit am Schlauchkarren der Feuerwehr Pettneu

Anmerkung unsererseits:
Es ist erstaunlich wieviele Handwerksbetriebe und Geschäfte es in Pettneu damals schon gab.

Scheibenschlagen
1951
Bild 1:
Im Jahre 1951 hat die FF-Pettneu um eine Spende für das Scheibenschlagen gebeten.

Bild 2:
Auch damals wurde für die Kameradschaft was ausgegeben.

Ein- und Ausgaben aus dem Jahre 1952
1952
Bild 1
Rechnung für den Kameradschaftsabend im Gasthof zum Hirschen in Pettneu.

Bild 2
Bestellung der Feuerwehr Pettneu an den Landesfeuerwehrverband Tirol über Blusenstoff. Die Einsatzbekleidung wurde damals noch von Hand gefertigt.

Bild 3
Auszug einer Sammelliste vom Scheibenschlagen.

Jugendgruppe von 1952 - 1957
1957
Im Jahre 1950 wurde erstmals unter der Führung von Adolf Seeberger (Kommandant und Abschnittskommandant) und Gustaf Matt (Kommandantstv.) mit der Jugend gearbeitet. Die damals 13 bis 16 jährigen konnten nur unter vereinfachten Gegebenheiten eine FF-Probe abwickeln.

Jugendgruppe 1952 – 1957

Unter der Führung von Gustav Matt

Rakowitz Arnold, Rakowitz Arthur, Schranz Josef, Falch Roman, Lampacher Karl, Lampacher Heini, Schönherr Ferdinand, Zangerl Ferdinand und Juen Ernst

Erste Teilnahme an einem Leistungswettbewerb
1962
Bild 1-8:
Am 10. August 1962 nahm erstmals eine Gruppe der FF - Pettneu an einem Leistungswettbewerb teil, der in Lustenau durchgeführt wurde.

Bild 9:
Ansuchen der Feuerwehr an die Gemeinde um die Deckung der Unkosten die aus der Teilnahme am 9. Landesfeuerwehrfest in Lustenau entstanden sind.

Lehrgangsbesuch und Leiterankauf
1963
Bild 1:
Gruppenbild des Kommandantenlehrgangs 1963 an der Landesfeuerwehrschule in Innsbruck an dem unser Ehrenkommandant Lampacher Heinrich (2 v.l. Letzte Reihe) teilgenommen hat.

Bild 2:
Gruppenbild eines Lehrganges an der Feuerwehrschule an dem 4 Mann der Feuerwehr Pettneu teilgenommen haben.

Bild 3 und 4:
(Lieferschein der Leiter) und ein Bild der Leiter 1963 wurde die Anhängeleiter die sich heute noch im Besitz der Freiwilligen Feuerwehr Pettneu befindet angekauft.

Murenkatastrophe
1965
Im Jahre 1965 wurde Pettneu von einer Murenkatastrophe heimgesucht. Der ehemalige Dorfchronist Hermann Tschiderer hat dieses Ereignis zu einem Bericht zusammengefasst.

Hochwasser_1965.pdf (172 kB)



Norbert Falch hat die Murenkatastrophe in einem Film zusammengefasst.



Erstes Feuerwehrauto
1974
Es dauerte relativ lange, bis unsere Wehr ein Kleinlöschfahrzeug erhielt. Schon Kommandant Heinrich Lampacher, in seiner ersten Führungsperiode, „kämpfte“ verbissen um ein Fahrzeug für die Feuerwehr. Am 20.12.1974 beschloss der damalige Gemeinderat den Ankauf eines Kleinlöschfahrzeuges. Nach eingehender Diskussion entschied man sich für die Type Opel Blitz.

Kommandant Oswald Matt und sein Stellvertreter Donat Falch konnten den Bau dieses Fahrzeuges in Auftrag geben. 1975 war es dann soweit, das erste Feuerwehrauto ein KLF für die Freiwillige Feuerwehr Pettneu konnte seiner Bestimmung übergeben werden. Im gleichen Jahr erhielt auch die Feuerwehr von Schnann ein gebrauchtes Löschfahrzeug.

Florianifeier 1975
1975
Ein Bild der FF Pettneu.

Kammeradschaftsraum und Jugendgruppe
1982
Als 1965 die Mure auch die im alten Schießstand untergebrachte Gemeindegarage verschüttete, war die Gemeinde gezwungen, eine zeitgerechte Gemeindegarage zu bauen. Im Zuge dieser Bautätigkeit wurde gleichzeitig die Feuerwehrhalle integriert. 1982 baute die Feuerwehr in freiwilligen Schichten das Dachgeschoß aus. Der so entstandene Schulungs- und Kammeradschaftsraum wurde dann 1982 feierlich eingeweiht.

1982 wurde auch die erste offizielle Jugendgruppe in der FF-Pettneu gegründet. Mehr dazu unter Jugend.

Jahreshauptversammlung
1983
Bilder und ein Zeitungsbericht der Jahreshauptversammlung vom Jahre 1983.

Fahnenankauf
1984
1984 hat die Freiwillige Feuerwehr Pettneu die Fahne angekauft. Die Patenschaft für die neue Fahne übernahm die Frau des damaligen Bürgermeisters Lorenz Maria. Die Fahne wurde auch über eine Nagelaktion von den Pettneuern mitfinanziert.

100 Jahre Feuerwehr Pettneu
1985
Am 7. Juli 1985 feierte die FF Pettneu ihr 100 Jähriges Bestandsjubiläum, wobei man anlässlich dieses freudigen Ereignisses die neue Fahne der Wehr weihte, die durch eine Nagelaktion finanziert wurde. Die Weihe nahm Pfarrer Johann Kirchmair vor.

Der 4. Bezirksnassleistungsbewerb der zu diesem Anlass in Pettneu durchgeführt wurde, war ein großer Erfolg für die FF Pettneu.

100-Jahre-FF-Pettneu.pdf (7,7 mb)

Trafobrand in der Reith
1986
Am 23. Jänner 1986 mussten die Feuerwehren von Landeck, St. Anton und Pettneu zu einem schwierigen Einsatz ausrücken. In der „Reith „ war eine fahrbare Trafostation der ÖBB in Brand geraten und explodiert.

Pfingstturnier
1987
Für die FF Pettneu ist das Pfingstturnier jedes Jahr ein Fixpunkt in ihrem Terminkalender. In sportlich fairem Wettkampf um den Wanderpokal mit den anderen Vereinen von Pettneu und Schnann, erleben wir immer wieder spannende Spiele auf sehr hohem Niveau.

Bewerbe, Vorbereitung Ankauf Tanklöschfahrzeug
1988
Bild 1: 1988 wurde zum ersten mal ein Feuerwehrjugend Wissenstest in Pettneu abgehalten. Die Schlussveranstaltung fand am Parkplatz des ehemaligen Aktivzentrum statt.

Bild 2: Bewerbsgruppe I der FF Pettneu in St. Gerold (gr. Walsertal).
Die Gruppe der FF-Pettneu wurde Tagessieger in der Gästeklasse.

Bild 3-4: Bewerbsgruppe der FF-Pettneu in Aldrans 1988.

Bild 5-6: 1988 wurde mit den ersten Vorbereitungen für den Ankauf eines Tanklöschfahrzeuges für die FF-Pettneu begonnen. Die befreundete Feuerwehr Stadt Meerbusch – Osterath beabsichtigte Ihr bisheriges TLF-2000 zu verkaufen.

Übernahme Tanklöschfahrzeug
1989
1989 hat die FF Pettneu den gebrauchten Tankwagen von der Stadt Meerbusch-Osterath gekauft, der dann bis 2003 in Pettneu Dienst getan hat.
Eine Abordnung der FF Pettneu ist der Feuerwehr Meerbusch zum Zollamt nach Hörbranz entgegen gefahren und hat nach erfolgter Zollabfertigung das TLF übernommen.

Bez. Feuerwehrtag, Nassleistungsbewerb, Katastrophensommer
1990
Bild 1-4: Im Mai 1990 fand der 88. Bezirksfeuerwehrtag in Pettneu statt. BFK Ostermann konnte dabei über eine Reihe von Aktivitäten der Florianijünger des Bezirkes berichten.

Bild 5-7: Ebenfalls im Mai war die FF Pettneu wieder einmal der Veranstalter eines Bezirks-Nassleistungsbewerbes. Rund 70 Gruppen beteiligten sich an diesem Wettkampf.

Bild 8: Bericht der FF Pettneu über den Katastrophensommer 1990 im Gemeindeblatt.

Hubschrauberübung, Sport, 106. Jahreshauptversammlung, Kein Geld
1992
Bild 1-2: Abschnittsübung mit Hubschrauber in Pettneu. Übungsannahme war ein Waldbrand auf der Oberen Waldebene.

Bild 3: Pfingstturnier 1. Platz.

Bild 4-7: Kameradschaftsschirennen in Pettneu.

Bild 7-10: 106. Jahreshauptversammlung am 10.01.1992 im Saal des ehemaligen Aktivzentrums.

Ehrenmitglieder und Veranstaltungen
1993
Bild 1-2: Bewerbsgruppe der FF Pettneu in Gaschurn

Bild 3–4: Die FF Pettneu ehrte Mitglieder für Ihren langjährigen Einsatz und verlieh Ihnen die Ehrenmitgliedschaft

Bild 5-6: Bezirksjugendlager in Prutz

Bild 7-8: Scheibenschlagen

Bild 9: Pfingstturnier



Bezirksschirennen
1994
Bilder vom Bezirksschirennen in Pettneu am Arlberg.

Lokal Presse
1995
Zeitungsbericht der Jahreshauptversammlung.

Allerlei
1996
Bild 1-3: Zeitungsberichte

Bild 4-7: Wissenstest der Feuerwehrjugend in Prutz

Bild 8-9: Kameradschaftsabend im Pettneuerhof

Bild 10: Bezirksjugendlager in Zams



Neubau Feuerwehrhalle und Mehrzweckgebäude
1997
Bericht ist in Arbeit. Wir suchen noch Fotos vom Hallenbau bzw. Halleneinweihung. Für die zur Verfügungstellung der Fotos wären wir dankbar.

Nassbewerb in Pettneu
1998
Bild 1-3: Zeitungsberichte

Bild 4-6: Bewerbsgruppen der FF Pettneu in St.Gerold

Bild 7-10: Bezirksnassbewerb in Pettneu

Murenabgänge und sonstiges
1999
Bild 1: Pfingstturnier

Bild 2: Bezirksnassleistungbewerb in Tösens

Bilder 3-5: Murenabgang auf die Arlberg Schnellstraße

Bild 6: Lawinen und Murenabgang im Gridlontobel

Bild 7: Bericht im Blattli Jahreshauptversammlung

Bild 8: Bericht im Blattli Muren u Lawinenabgänge



Einweihung KLF
2000
Bilder 1-3: Einweihung KLF und Gemeinde Unimog

Bild 4: Bezirksjugendlager in Nauders

Bild 5: Bewerbsgruppe der FF Pettneu in Frastanz

Bild 6-7: Berichte Blattli



Landesverdienstzeichen, Wissenstest und Bewerbe
2001
Bild 1: Verleihung des Landesverdienstzeichen in Bronze an Donat Falch

Bild 2-4: Wissenstest in Pettneu

Bild 5-7: Nassbewerb in Silbertal

Bild 8-9: Nassbewerb in Ried



Brandeinsätzeund Jahreshauptversammlung
2002
Bild 1: Brand im Cafe Kirchplatzl in Pettneu und Brand im Pezina in Flirsch

Bild 2-3: Brand im Steinig bei Zangerle Walter

Bild 4: Jahreshauptversammlung 2002


Führungswechsel, Neues TLF und Brandeinsatz
2003
Bild 1: Führungswechsel bei der FF-Pettneu

Bild 2-3: Übergabe Tanklöschfahrzeug an die FF-Pettneu
Schlüsselübergabe an den Fahrzeugbeauftragten Raggl Bruno

Bild 4: Brand in der Pizzeria La Luna

© Freiwillige Feuerwehr Pettneu - www.feuerwehr-pettneu.at - kommando(at) feuerwehr-pettneu.at